NEWSLETTER ABONNIEREN 

Humanistisches Zentrum

Vortrag und Buchvorstellung



Quelle: Humanistisches Zentrum

Einladung zu Vortrag und Buchvorstellung mit Ulf Faller am Dienstag, 29. Oktober 2019, 19 Uhr: „Der lange Schatten des Kopernikus – Wie die moderne Kosmologie den christlichen Anthropozentrismus überwindet“.

Eine zentrale christliche Botschaft besteht darin, dass Aufbau und Sinn des Universums mit der „Heils“-geschichte des Menschen verwoben ist. Durch die geozentrische Sicht auf den Kosmos wurde diese Verbindung erfahrbar: Das Leben der Menschen spielte sich in der vergänglichen Sphäre der Erde ab, während in den täglichen Bahnen der Gestirne die ewige Welt Gottes erahnt werden konnte. Nikolaus Kopernikus durchbrach diese Vorstellung und stieß damit den Weg zur modernen Kosmologie an. Seitdem entziehen sich kosmologische Vorstellungen immer mehr menschlichen Dimensionen. Schon die räumliche und zeitliche Ausdehnung des Universums ist kaum vorstellbar.

Die Suche nach Exoplaneten, ja nach Spuren anderer Lebenswelten im All macht vollends deutlich: Es geht nicht um uns im Universum. Wir müssen uns bescheidener im Kosmos verorten. Seit Sigmund Freud spricht man von der ersten narzisstischen Kränkung des Menschen. Aber: Wir haben die große Chance, dem Lebensgang unserer Erde eine neue Ära einzuschreiben. Das gegenwärtige Anthropozän, das durch menschliches Handeln geprägte Erdzeitalter, könnte den Beginn eines „Sapiezoikums“ einleiten, einer durch unsere Nachkommen gestalteten Ära in der Geschichte unseres Planeten. Die so gewonnene Perspektive aus der modernen Kosmologie könnte helfen, die Motivation zu entfachen, die wir benötigen, um die globalen Krisen der nächsten Jahrzehnte zu meistern.
 

Ulf Faller geboren 1962 (Geburtsname Ulf Doepner), aufgewachsen in Landsberg, Hamburg und im Köln-Bonner Raum. 1984 bis 1990 Lehramtsstudium an der Johannes Gutenberg Universität Mainz mit den Fächern: Biologie, und Geografie (Schwerpunkt Geowissenschaften). Seit 1990 verheiratet mit der Biologin Frau B. Faller, zwei erwachsene Kinder. Freiberufliche Tätigkeit als Naturpädagoge und Lehrertätigkeit an der Waldorfschule Schopfheim, 2000 bis 2007 Lehrer am Georg Büchner Gymnasium Rheinfelden. Seit 2007 Lehrer am Scheffelgymnasium Bad Säckingen. Fächer: Biologie, Geografie, Naturphänomene, Astronomie und NWT. Seit 2013 Kursleiter am Hochrheinseminar für Mathematik und Naturwissenschaften mit dem Kurs: „Biologie und Gesellschaft“.
 

Ulf Faller „Der lange Schatten des Kopernikus – Wie die moderne Kosmologie den christlichen Anthropozentrismus überwindet“, 314 Seiten. Paperback, Print 32,00 € . E-Book 25,99 € ISBN 978-3-8288-4176-5 ePDF 978-3-8288 -7054 4-3 ePub 978-3-8288-7055-0 www.tectum-verlag.de

               

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Mehr Informationen erhalten Sie gerne telefonisch unter 0711 – 649 37 80 oder unter www.dhuw.de.


Humanistisches Zentrum Stuttgart, Mörikestraße 14, 70178 Stuttgart

 

 



 

 

 


    IMPRESSUM     DATENSCHUTZ         Webdesign Stuttgart   Grafik Stuttgart