NEWSLETTER ABONNIEREN 

Sana Klinik Bethesda Stuttgart

500. Eingriff im Adipositaszentrum



Quelle: Medtronic GmbH

Das Adipositaszentrum Stuttgart der Sana Klinik Bethesda konnte im Januar der 500. Patientin zu einer ganz neuen Lebensqualität verhelfen. Die bariatrische Chirurgie, also die operative Behandlung bei schwerem Übergewicht, kann das Leben der Patienten insbesondere langfristig äußerst positiv verändern.

Die Folgeerkrankungen, wie Diabetes Typ 2, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Leberverfettung, auch metabolisches Syndrom genannt, sowie Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen und weitere Risiken schränken die Lebensqualität dieser Personen stark ein. Nicht zu vergessen ist außerdem die psychische Belastung durch gesellschaftlichen Druck und Ausgrenzung.

Dr. med. Matthias C. Raggi, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie in der Sana Klinik Bethesda Stuttgart, ist Spezialist für bariatrische Eingriffe. Neben einem Magenbypass ist die Schlauchmagenoperation (Sleeve gastrectomy), siehe Grafik, der häufigste Eingriff und kann mittels minimalinvasiver Technik erfolgen. Auch bei der Jubiläumsoperation wurde ein solcher Schlauchmagen operiert. Dabei werden etwa 4/5 des ursprünglichen Volumens des Magens entfernt, mitsamt dem Magenanteil, der das Hungerhormon Ghrelin produziert.

Die 500. Patientin ist gerade einmal 24 Jahre alt und hatte einen Body-Mass-Index (BMI) von 47 kg/m². Der Normalbereich liegt bei einem BMI zwischen 18,5 -24,9. Sie ist damit jedoch ein gutes Beispiel, wie eine frühzeitige operative Behandlung Langzeitschäden und Folgeerkrankungen vorbeugen kann. „Erfahrungsgemäß wird sie in etwa 12-18 Monaten wieder Normalgewicht erreicht haben und hat dann die besten Chancen, ein gesundes, langes und zufriedenes Leben zu führen“, sagt Dr. Raggi.
 

Sana Klinik Bethesda Stuttgart gGmbH, Hohenheimer Straße 21

 

 

 

 


    IMPRESSUM     DATENSCHUTZ         Webdesign Stuttgart   Grafik Stuttgart