NEWSLETTER ABONNIEREN 

Die Straße lenkt ab!

"Kunst im öffentlichen Raum"-Projekt



Quelle: Fabian Kühfuß

Ab Montag, 8. April, werden zwischen Kaltental und Heslach eine mobile Telefonstation und diverse Plakate auftauchen. Sie laden ab sofort dazu ein, die Stadt mit einem interaktiven Hörspiel zu erkunden.

Der Medienkünstler Fabian Kühfuß katapultiert uns mit dem performativen Spaziergang DIE STRASSE LENKT AB in den Stuttgarter Süden des Jahres 2050.

Der interaktive Audiowalk führt vorbei an potenziellen Hochgärten im Dinkelacker Hochregallager, einem überirdisch verlaufenden Nesenbach und einer geschlossenen Seilbahnstation. Er blickt auf mögliche Transformationen der Stadt, die den Stuttgarter Süden verändern könnten, so wie der Bau des Heslacher Tunnels 1991. Zu dem Projekt gehört – neben dem Hörspiel – auch eine mobile Fahrradanhänger-Station, die immer wieder im Stadtgebiet auftauchen wird.

In seinem „Kunst im öffentlichen Raum”-Projekt verwebt der Medienkünstler den realen mit einem fiktiven Raum, um die Entwicklung der Stadt in naher Zukunft zu untersuchen. Kühfuß zeichnet verschiedene KI-Utopien für die Stadt der Zukunft: So lassen regelmäßige Starkregen-Ereignisse das Überlaufbecken Kaltental über die Ufer steigen, eine Dürre führt zu  Wassernotstand im Neckar oder es entstehen künstliche Wasserflächen im Schlossgarten.

Ausgangspunkt der Überlegungen für DIE STRASSE LENKT AB war die immer effizientere Wegeführung durch Navigations-Apps. „Leere Flecken, wenig oder ungenutzte Orte in der Stadt geraten immer weiter ins Abseits, da uns die Systeme zwar intelligent um Staus oder Baustellen herumleiten. Über die immer gleichen, effektiven Routen. Doch nehmen wir die uns umgebende Stadt überhaupt noch wahr?”, fragt Kühfuß. Der Künstler beobachtete entlang der Hauptradroute einen „Autobahneffekt”, dem entsprechend sich auch Radfahrer auf Pendler-Schneisen bewegen. Sie werden schnell und effektiv von A nach B gelotst, ohne ihre Umgebung zu erleben.

In DIE STRASSE LENKT AB werden Baumscheiben, Parkbänke und Parkplätze zu einem Teil der Geschichte. Durch eine eigens entwickelte Spielmechanik mit einem interaktiven Telefoncomputers (IVR) entsteht eine real erlebbare, fiktive Geschichte. Die Handlung folgt einer konkreten Route durch die Stadt der Zukunft und den durch den Klimawandel stark veränderten
Alltag um das Jahr 2050 herum.

Zu Beginn stellt der Telefoncomputer den Spieler*innen Fragen. Abhängig von ihren Entscheidungen entwickelt sich eine andere, fiktive Realität, durch die sie dann spazieren.
Während des Telefonats entscheiden die Spazierenden immer wieder, wie die Route weiter verlaufen soll. Da die Handlung zwischen Kaltental und Marienplatz angelegt ist, ist ein Ein- und Ausstieg praktisch an jeder Stadtbahn-Haltestelle möglich.


WANN: ab 8. April, kostenlos und jederzeit erreichbar
WIE: 0711 25 29 40 00 anrufen
WO: in den Stuttgarter Stadtteilen Kaltental und Heslach
MEHR: www.kuehfuss.com


WEITERE WEBSEITEN:Heusteigviertel e.V.Viertelfest Flohmärkte Open Air KinoMartinsumzug Adventszauber